Ein Museumswagen zu Besuch in Gemen!

Der Museumswagen der Interessengemeinschaft Geometerpfad ist von Samstag, 27. November, bis Sonntag, 5. Dezember, jeweils in der Zeit von 9 bis 21 Uhr in der Freiheit in Gemen zu besichtigen. Kinder und Jugendliche können einen Fragebogen ausfüllen, auf dem Antworten zu Ausstellungsgegenständen und zur Landvermessung anzukreuzen sind. Am Sonntag, 5. Dezember, 12 Uhr, können dann die Teilnehmer kleine Sachpreise in Empfang nehmen.

  • 20191227_133842-min
  • 20210319_201226-min
  • 20210428_103301 (3)-min
  • 20210509_124132 (3)-min
  • 20210504_123704 (2)-min

Liebe Kinder,

auch in diesem Jahr hat sich der Nikolaus🎅🏻 in Absprache mit dem Heimatverein für den 5.12.2021 eine Alternative für die Kinder aus Gemen überlegt, über die er hier gerne berichtet.😊

Wer eine Tüte für 4 € bestellen möchte, sendet bitte bis zum 24.11.2021 eine E-Mail an folgende Adresse: nikolaus-gemen@web.de. Um Rückfragen zu vermeiden, sollte die Mail folgende Angaben enthalten:

-Name des/der Kinder

-Anzahl der Tüten

-Anschrift

-Telefonnummer

Ihr bekommt dann eine Antwortmail, in der die Bankdaten stehen.Zudem ist diese Aktion aus organisatorischen Gründen leider wirklich nur für Kinder aus dem Ortsteil Gemen möglich.

Die  genaue Route wird in der Woche vorher hier bekannt gegeben.

Wir freuen uns jetzt schon.☺️

Der Gemener Nikolaus 🎅🏻 und Team

Es gibt auch ein kleines Video bei Facebook. Klickt mal einfach auf den folgenden Link:        https://fb.watch/9cFPqFoSIw

Liebe Eltern und Kinder,

bald ist es soweit, der Nikolaus kommt wieder nach Gemen.

Seine fleißigen Helfer sind gerade dabei, etwas auf die Beine zu stellen, damit er euch wieder besuchen kann.

Weitere Informationen erhaltet ihr in den nächsten Tagen. Wie man hört freut er sich nach Gemen zu kommen.

Der Nikolaus lässt grüßen 🎅🏻

PS: Wer helfen möchte, darf sich gerne an Maike Thielsch wenden.

Das Heimathaus öffnet vom 10.11.2021 bis zum 12.12.2021 jeweils mittwochs und sonntags ab 16:00 Uhr für eine Stunde seine Pforte für interessierte Mitbürger.

In der ersten Woche im Dezember ist das Haus Grave leider geschlossen, wegen der Vorbereitung für den Nikolaus.

In gemütlicher Runde ist ein Austausch über Gemen und Aktuelles bei Kaffee und Gebäck möglich. Dabei sind die aktuellen Corona Regeln zu beachten.

Alle Karten für den Lauschsalon sind verkauft!!

Lauschsalon gastiert in Gemen

Veranstaltung am 21. Oktober

Unter dem Titel

„Götter und Menschen – der Olymp hat immer recht!“

präsentiert das Hörtheater Lauschsalon am Donnerstag, 21. Oktober, ab 19:30 Uhr im „Alten Kloster Gemen“ griechische Mythen – leicht und unterhaltsam erzählt.

Nachdem die letztjährige geplante Lesung auf Grund der Pandemie abgesagt werden musste, liest Anja Bilabel dieses Jahr ihr Hörstück.

Das Hörstück ist ein in sich geschlossener Bogen aus ausgewählten Begebenheiten einzelner mythischer Geschichten aus den Nacherzählungen des Autors Michael Köhlmeier.

Ein spannender und satirischer Abend erwartet den Zuhörer.

Der Machthimmel der Götter zeige sich darin in seiner ganzen Hemmungslosigkeit aus Leidenschaft, Eifersucht, Liebe und Hass. Die Gründerin des Lauschsalons, Schauspielerin und Deutschlandfunksprecherin Anja Bilabel, bietet den Zuhörern einen kurzweiligen, satirischen, spannenden und hochgradig unterhaltenden Abend. Musikalisch verstärkt mit begleitenden Melodien und Effekten werden die Textpassagen von der Violinistin Anna Reckzeh.

Anders als in den Vorjahren findet diese Aufführung coronabedingt nicht im Haus Grave statt, sondern im „Alten Kloster Gemen“. Mit Unterstützung der Geldinstitute in Gemen ist es dem Heimatverein Gemen möglich, die Veranstaltung trotz der virusbedingten Einschränkungen anzubieten.

Einlass ist ab 19.00 Uhr. Karten können nur im Vorverkauf bei der Volksbank Gemen und der Kreissparkasse Westmünsterland – Filiale Gemen zum Preis von zehn Euro erworben werden. Der Vorverkauf läuft ab. Die Teilnehmerzahl ist stark begrenzt, eine Abendkasse ist nicht vorgesehen.

Die Veranstaltung ist für alle Borkener offen und nicht an eine Mitgliedschaft im Heimatverein Gemen gebunden.

Die Corona-Regeln (3-G) sind an diesem Abend unbedingt einzuhalten und werden bei Einlass überprüft.

Vor einiger Zeit haben die fleißigen Helfer des Heimatverein Gemen den Bildstock des Franziskus samt der davor stehenden Bank  wieder auf Vordermann gebracht.  Die Aktion hat selbst verständlich unter Einhaltung der bestehenden Coronaregeln stattgefunden.

Hier sind noch ein paar Fotos von den Akteurinnen:



Pflege des Bildstocks Franziskus



Im Sternbusch, in der Nähe des Forsthauses, steht an einer Wegkreuzung ein Bildstock zu Ehren des hl. Franziskus. Das in eine Nische eingelassene Bild aus eingebrannter Tonkeramik zeigt den Heiligen, wie er symbolisch zu den Vögeln predigt. Mit im Bild die hl. Klara. Der weiß getünchte Bildstock ist von schlichter Form. Im unteren Teil ist als Vertiefung ein Kreuz ausgebildet.

Das Keramikrelief wurde aufgrund einer Initiativer der Nachbarschaft (u.a. Matenaars, Beate Thomasky) in den 1960er Jahren geschaffen von der Stadtlohner Künstlerin Miriam Kappel und eingelassen in den bereits vorhandenen Bildstock.

Die erste Setzung des Bildstocks erfolgte etwa um 1865 auf Initiative des Grafen von Landsberg-Velen. Die Gründe für die Aufstellung konnten nicht mehr ermittelt werden. Viele Jahre, bis etwa 1965, diente der Bildstock als Segensstation bei der großen Prozession der Kath. Pfarrgemeinde Gemen.

Anfang der 1990er Jahre haben Heimatvereinsmitglieder um Hubert Lechtenberg (1931-2008) und Heini Wolter (1931-2019) im Bereich des Bildstocks eine rustikale Bank gebaut und aufgestellt. Seit dieser Zeit wird der Bildstock auch von Heimatvereinsmitgliedern „gärtnerisch“ betreut. Im April 2021 wurde die inzwischen marode Bank von den Heimatfreunden ersetzt. In der Zeit der Cornonapandemie, diese grassiert seit März 2020 auch in ganz Deutschland, eine der wenigen sichtbaren Aktivitäten des Heimatvereins.