>
A-L

M-Z

Straßennamen in Gemen und deren Bedeutung

Hier werden alle Straßennamen in Gemen aufgeführt und deren Bedeutung/Ursprung angegeben, so diese denn bekannt ist.

Albert Storcks, langjähriger Vorsitzender des Heimatvereins Gemen hat im Jahre 2009 beim Heimatverein Gemen einen Vortrag zu den Straßennamen gehalten. Dieser Vortrag, ergänzt um kleine redaktionelle Änderungen, gibt umfangreiche Informationen zu den Straßennamen, oftmals auch ergänzt um den besonderen geschichtlichen Bezug der Namen zu Gemen oder den Namensgebern.

 

Vorbemerkungen:

Bis 1956 ab es in Gemen, Gemenwirthe und Gemenkrückling sondern ausschließlich Haus-Nummern. Die Nummern wurden nach der zeitlichen Folge des Baues der Häuser vergeben.

In Gemen hatte das Schloss die Haus Nr. 1. Es folgten Freiheit, Achter de Waake, Holzplatz, Kreuzstraße, Hook, Neustraße. Zur besseren Orientierung über die Lage der Häuser und deren Bewohner waren inoffizielle Straßennamen im Umlauf. Neben den vorgenannten waren es Kreuzstraße, Ramsdorfer Straße, Borkener Straße, Markstiege, Grünstraße, Auf der Sengelbree, Röwekamp, Bahnhofstraße,  Neumühlenallee, Wettringe, Weseker Straße,

Zum 1. Dezember 1956 wurde in der Gemeinde Gemen-Stadt eine Umstellung  vorgenommen. Ab da gab es folgende offizielle Straßennamen:

Burgbezirk, Freiheit, Achter de Waake, Holzplatz, Kreuzstraße, Hook, Neustraße, Ramsdorfer Straße, Borkener Straße, Peterskamp, Langenkamp, Markstiege, Gartenstraße, Auf der Sengelbree, Röwekamp, Bahnhofstraße, Pelzerstraße, Pelzeresch, Feldstiege, Neumühlenallee, Wettringe, Hagenstiege, Ostlandstraße, Ahnenkamp, Wesekerstraße, Alter Heidener Landweg, Alter Postweg, Kreuzberg,

Nach der Gebietsreform im Jahre 1969 wurde Anfang der 70er Jahre erneut eine Änderung vorgenommen. Für Straßennamen, die im neuen Stadtgebiet mehrfach vorkamen, wurden Änderungen vorgenommen. Somit entfielen in Gemen folgende Straßennamen und wurden durch andere Namen ersetzt bzw. entfielen:

Kreuzstraße, Ramsdorfer Straße, Borkener Straße, Bahnhofstraße, Wettringe, Weseker Straße, Alter Heidener Landweg, Alter Postweg.

Beispiel:

1. ab 1900 (Bau des Hauses) = Gemen-Stadt Nr. 177

2.  ab 1933 – 1945 = Straße der SA 177

3.  ab 1956 = Borkener Straße 65

4. ab 1971 = Ahauser Straße 16

 

Eine weitere Änderung gab es Anfang der 1980er in der ehemalige Gemeinde Gemen-Kirchspiel (Gemenkrückling und Gemenwirthe). Hier gab es bisher auch nur Haus-Nummern. Hier wurden überwiegend alte Wegenamen wie auch Flurbezeichnungen als Namen gewählt.

 

Nach der Gebietsreform im Jahre 1969  hat man dann für neue Baugebiete gleichartige Straßennamen gewählt.

1.         Baugebiet Neumühlenkamp: Namen von Musikern

2.         Gewerbegebiet: Namen von Wissenschaftlern

3.         Baugebiet Röwekamp: Namen von Malern

4.         Baugebiet Neumühlenallee: Namen der Partnerstädte

 

News

Kartenspielen im Haus ...

Kaarten und proaten,
[mehr...]

Der Heimatverein rade ...

Der Heimatverein Gemen e.V. lädt ein zur Fahrradtour
[mehr...]

Märchen und Geschicht ...

Die Märchenerzählerin Ulrike Wißmann wird am 16.Dezember 2017
[mehr...]

Hörtheather Lauschsal ...

Der positive Erfolg des Hörtheaters Lauschsalon ,das im vergangenem Jahr im Heimathaus gastierte
[mehr...]