Unser Heimathaus Grave

Haus Grave
Das Haus Grave (benannt nach der letzten Bewohnerin) ist ein kleinstädtisches Wohn- und Wirtschaftshaus mit Längsdeele, das – ursprünglich ganz aus Fachwerk (17.–18. Jahrhundert) – im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts allmählich umgebaut wurde.
Es ist ein typisches Ackerbürgerhaus (Wohnstatt "kleiner Leute"), wie es früher häufig in der näheren Umgebung einer Burganlage zu finden war.
Im Innern ist die alte Wohngestalt hervorragend erhalten. Die alte Küche, der Keller und die Kellerkammer zeigen die Gestalt des 19. Jahrhunderts, die Kammer im Südwesten die der Zeit zwischen 1870 und 1910.
Im westlichen Münsterland ist dieser Gebäudetyp nur noch in ganz wenigen Exemplaren vorhanden.
Wegen dieser exemplarischen Bedeutung hat die Stadt Borken das Haus Grave am 31.10.1986 in die Denkmalliste aufgenommen.
In den Jahren 1989 und 1990 wurde das Gebäude unter weitgehender Berücksichtigung der vorgefundenen Situation restauriert und renoviert.
Seit September 1993 wird das Haus Grave vom Heimatverein Gemen e.V. genutzt, welches sich
in der Straße : Achter de Waake 13 befindet.
Diese ist von der Coesfelder Straße aus zu erreichen.